Skip to main content

Fidor Bank Smart Card

(3 / 5 bei 123 Stimmen)
  • Dauerhaft gebührenfrei
  • Debit-Card (Sofortige Verrechnung mit Kontoguthaben)
  • Maestro-Karte, MasterCard und Kontoführung ohne Gebühr
  • Erstklassiges Direktbank-Girokonto
  • Hochgeprägte Kreditkarte
  • Keine Ratenzahlung möglich
  • Weltweit gebührenfrei Bargeld abheben (SmartCard)
  • Fremdwährungsgebühr: Entfällt weltweit
  • Kreditkarte + Girokonto im Paket
  • 2 Euro monatliche Prämie möglich

Beschreibung

Die Fidor Bank SmartCard

Über die Fidor Bank

Mit ihrem Sitz in München startete die Fidor Bank im Jahre 2003 ihren Werdegang. Ab 2015 war sie für kurze Zeit an der Börse tätig. Vor einiger Zeit wurde bekannt, dass die Fidor Bank von der BPCE, einem französischen Finanzinstitut übernommen wurde. Die Angebotspalette des Unternehmens ist für Privat- und Geschäftskunden besonders attraktiv. Neben den klassischen Kontoangeboten spielt auch das Internet-Payment eine große Rolle. So gehören unter anderem Festgeldkonten, Sparbriefe, Kreditkarten aber auch der Handel mit virtuellen Währungen, Social Trading und selbst Twitter-Überweisungen zum Aufgabengebiet der Fidor Bank. Ein besonderes Angebot im Bereich Kreditkarten ist die Fidor SmartCard.

Die Fidor SmartCard

Schnellüberblick

  • Nur in Verbindung mit einem Girokonto
  • Dauerhaft kostenlose Kreditkarte
  • Mastercard Kreditkarte und Maestro-Karte in Einem

Bargeld

  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • Ab der zweiten Abhebung im Monat fallen 2 Euro Gebühren an

Entgelt für Auslandseinsatz in Fremdwährung

  • Fremdwährungsgebühr entfällt weltweit

Sonstiges

  • Bis zu 2 Euro Bonus pro Monat
  • Ohne Schufa-Abfrage bzw. Eintrag

Die Fidor SmartCard ist in Verbindung mit einem kostenlosen Fidor Smart Girokonto zu erhalten. Damit sind im Gegensatz zu anderen Banken Voraussetzungen verbunden. Für den Beantragenden der SmartCard ist es wichtig eine inländische Bankverbindung vorweisen zu können. Zum Beispiel, das neu eröffnete Fidor Girokonto. Genauso, wie eine E-Mail-Adresse, eine Handynummer und eine ausreichende Bonität, die bei Boniversum abgefragt und geprüft wird. Eine Abfrage bei der Schufa findet nicht statt. Ein Mindestalter von 18 Jahren sollte ebenfalls vorliegen.

Bei der Fidor SmartCard handelt es sich um eine Art Debit Kreditkarte, wird im Hintergrund aber als Prepaid Karte geführt. Das heißt, dass die Abbuchungen immer sofort vom Girokonto abgebucht werden. Im Gegensatz zu einer Prepaid Kreditkarte müssen aber keine Umbuchungen vorgenommen werden.

Die Einrichtung erfolgt über ein Post-oder Video-Ident-Verfahren. Bei der Kreditkarte handelt es sich um eine Kreditkarte und eine Maestro-Girokarte in Einem. Das bedeutet, dass alle Transaktionen sofort mit dem Girokonto verrechnet werden. Die Fidor SmartCard ist dauerhaft kostenlos, eine Jahresgebühr entfällt. Zudem ist es möglich, weltweit kostenlos Bargeld abzuheben sowie einen Bonus von monatlich 2 Euro zu erhalten. Bei der Kreditkarte handelt es sich zudem um eine Prepaid Kreditkarte.

Gebührenstruktur der Fidor SmartCard

Dass es sich um eine interessante Kreditkarte handelt, wurde in den ersten Zeilen bereits herausgestellt. Auch die Gebührenstruktur ist äußerst interessant für den Kunden. Im Gegensatz zu vielen anderen Kreditkarten, zahlt die Bank sogar einen Bonus an den Karteninhaber, sofern dieser die Karte nach den entsprechenden Vorgaben nutzt. Wie bereits erwähnt, entfällt die Jahresgebühr komplett. Die Kreditkarte ist also kostenlos, ebenso das dazugehörige Girokonto.

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass es keine Fremdwährungsgebühr gibt. Weder beim Geldabheben noch beim Bezahlen in einer Fremdwährung.

Bis zu 2 Euro Bonus pro Monat bei keiner Geldabhebung

Der Bezug von Bargeld ist mit einigen Bedingungen verknüpft. Grundsätzlich sind natürlich jederzeit Bargeldabhebungen möglich und grundsätzlich ist diese Art von Transaktion auch weltweit kostenlos. Es fallen also keine laufenden Gebühren an. Allerdings gilt das Angebot von weltweiten kostenlosen Abhebungen nur, wenn innerhalb des Monats lediglich 2 Bargeldabhebungen stattfinden. Jede weitere Abhebung wird mit 2 Euro bepreist. Besitzer, die es im Monat schaffen, nicht den Automaten zu benutzen, sondern stets mit Karte zahlen, erhalten einen Bonus von 2 Euro.

Voraussetzung für die Aktion ist ein monatlicher Geldeingang auf dem Konto von mindestens 399 Euro und mindestens 3 Transaktionen mit der Kredit-/Girokarte. Bargeldabhebungen am Schalter sind für den Kunden nicht möglich.

Möglicherweise fallen zusätzliche Gebühren bei der Benutzung von Geldautomaten an. Diese werden jedoch vom Automatenbetreiber erhoben. Das Finanzinstitut hat keinen Einfluss auf die Höhe der Kosten und kommt auch nicht für sie auf. Die Gebühr wird allerdings vor dem Vorgang dem Kunden angezeigt. Dieser hat anschließend die Möglichkeit, den Vorgang fortzuführen und die Gebühr zu zahlen oder den Vorgang abzubrechen und einen anderen Automaten zu nutzen.

Ausgabelimits der Fidor SmartCard

Mit dem Konto und der Karte sind Ausgabelimits verbunden. Somit beschränkt sich das Tageslimit auf 1.000 Euro. Im Inland, sowie im Ausland, liegt jeweils ein Cashlimit pro Tag von 2.000 Euro vor. Möglicherweise ist eine Komplettabhebung eines solchen Betrags nicht an allen Automaten möglich. Automaten von Fremdbanken sind teilweise mit einem Limit versehen, das unter dem Ausgabelimit der jeweiligen Kredit- oder Girokarte liegt. In diesem Fall muss der Kunde mehrere Transaktionen durchführen. Bzw. an einem weiteren Geldautomaten Geld abheben.

Ratenrückzahlung

Eine Ratenrückzahlung, wie sie bei vielen Kreditkarten angeboten wird, ist in dem Sinne nicht vorgesehen. Bei guter Bonität kann ein Dispokredit beantragt werden. Dadurch erhält der Kunde einen erweiterten finanziellen Spielraum.

Fidor SmartCard Kreditkartenleistungen

Kreditkarten Bonus

Neben der kostenlosen Verwendung im Ausland, bietet die Smartcard von Fidor ein Rabattsystem. Darunter befindet sich der Geld-Zurück-Bonus. Dieser ist besonders interessant, für Personen, die vorwiegend mit der Karte bezahlen. Wird der Geldautomat für Bargeldabhebungen innerhalb eines Monat nicht genutzt, erhält der Kunde einen Bonus von 2 Euro. Bei nur einer Benutzung im Monat, gibt es immerhin noch 1 Euro Bonus. Voraussetzung ist in jedem Fall ein monatlicher Eingang von mindestens 399 Euro auf das Konto und mindestens 3 Transaktionen monatlich mit der Karte stattfinden.

3D Secure Code bei MasterCard

Um für mehr Sicherheit bei den Zahlungsvorgängen zu sorgen, wurde der 3D Secure Code entwickelt. Dieser läuft über ein bestimmtes TAN Verfahren. Bei Online Einkäufen wird bei der Zahlung dem Kunden auf sein vorher registriertes Mobiltelefon eine TAN Nummer zugesandt. Diese Nummer muss er nun bei der Zahlung angeben, um den Vorgang komplett abschließen zu können. Die Registrierung erfolgt freiwillig und kann über MasterCard® SecureCode™ eingerichtet werden.

Besonderheiten rund um Fidor

Fidor bietet seinen Kunden mit dem MasterCard PayPass das kontaktlose Bezahlen mit der Kreditkarte, ohne Unterschrift und PIN, an. Das gilt für alle Einkäufe unter 25 Euro. Dafür muss an der Kasse einfach die Information gegeben werden, dass der Kunde kontaktlos bezahlen möchte. Die Karte wird nur an das Lesegerät gehalten.

Zudem wird eine App für das Smartphone angeboten, bei der Kunden ihren Kontostand abfragen und eine Kreditanfrage starten können. Diese App ist für Android und iOS erhältlich.

Versenden und Handeln von Währungen über das Handy

Ein weiteres interessantes Gebiet, dem sich Fidor zugewandt hat, ist der Handel mit virtueller Währung, was allerdings eher in den Bereich Trading fällt. Das Interesse an Kryptowährungen nimmt auf dem Finanzmarkt allerdings immer mehr zu. In diesem Zusammenhang ist ebenfalls das Versenden von Geld über das Smart Girokonto an E-Mail-Adressen, Kontonummern und Handynummern möglich.

Fazit: Die Fidor SmartCard ist mehr als eine übliche Kreditkarte

Die Kombination von Kreditkarte und Maestro-Karte in einem ist eine willkommene Idee. Außerdem ist die Akzeptanz der Karte weltweit, ob online oder an der Laden- und Supermarktkasse, um einiges erhöht. Zudem ist in diesem Sinne die Fidor Kreditkarte das erste Hybrid-Angebot innerhalb Deutschlands.

Es gibt keine Jahresgebühr und auch keine Fremdwährungsgebühren. Die Kreditkarte richtet sich an Personen, die vermehrt mit der Karte, als mit Bargeld zahlen. Mit der Funktion, Geld auch an Handynummern oder E-Mail-Adressen zu senden, gehört Fidor mit zu den führenden Unternehmen, die diese Möglichkeit einsetzen, da so eine Versendung innerhalb Deutschlands noch sehr selten Anwendung findet. Hilfestellungen und Tipps rund um das Thema Geld bietet Fidor rund um die Uhr mit der Finanz-Community. Zusätzlich gibt es unter Umständen einen Bonus von 2 Euro monatlich.

Vorteile

  • Keine Jahresgebühr
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • Maestro und Kreditkarte in Einem
  • Bis 2 Euro monatlicher Bonus
  • Keine Fremdwährungsgebühr
  • Keine Schufa-Abfrage

Nachteile

  • Nur 2 Bargeldverfügungen pro Monat kostenlos

Produktdaten

Jahresgebühr0,00 Euro
PartnerkarteNicht möglich
TypDebit-Card (sofortige Verrechnung, Prepaid)
Zinsfreies ZahlungszielNicht möglich
Ratenzahlung möglichNein
Effektiver Jahreszins5,99 % für den Dispo-Kredit
Fremdwährungsgebühr0,00 % (außerhalb der Euro-Zone)
Bargeld Deutschland0,00 Euro (2 Abhebungen / Monat)
Bargeld Euro-Zone0,00 Euro (2 Abhebungen / Monat)
Bargeld Fremdwährung0,00 Euro (2 Abhebungen / Monat)
Zahlungen Euro-Zone0,00 Euro
Zahlungen Fremdwährung0,00 Euro
Schufa-AbfrageNein

Erfahrungsberichte

Kommentare

Fabian A. 27. Oktober 2017 um 15:11

Super Konto! Warum? Hier meine Erfahrungen kurz und knapp:

– Eröffnung lief schnell und unkompliziert
– SmartCard inklusive (hochgeprägte MasterCard)
– Bestens Online-Banking mit vielen Optionen auf für Geldanlage usw.
– App für das Handy und Überweisungen in wenigen Sekunden möglich

Was könnte besser sein? In meinem Modell sind 2 Bargeldabhebungen im Monat kostenfrei, danach fallen 2 Euro / Abhebung an. Man muss ja nicht alle paar Tage Bargeld holen. Anders als bei meiner alten Kreditkarte gibt es keine Gebühr für andere Währungen im Ausland, damit spart man die Gebühr für Geldautomaten sowieso wieder ein.

Insgesamt empfehlenswert. Kann man ja eh kostenlos testen…


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *